Love music... Only Love... I eat you, if you don't like Rock Bayern-Wald-1 Bayern-Wald-2 Bayern-Wald-3 Bayern-Wald-4 Bayern-Wald-5 Mijas, Italy Frauenau, Bayern

n-tv.de - Wissen

  1. Tausende Kilometer Durchmesser: Kollision mit Sonde löst riesige Staubwolke aus Asteroid
    Wie geplant krachen im All eine NASA-Sonde und ein Asteroid zusammen. Mit dem Manöver soll getestet werden, ob sich im Ernstfall gefährliche Himmelsobjekte an der Erde vorbeilenken lassen. Jetzt analysieren Forscher erste Bilder der Kollision. Was sie darauf sehen, sei "ziemlich unglaublich".
  2. "Eine Ehre und ein Privileg": Erste Europäerin übernimmt Kommando über ISS
    Laut ESA ist sie die Frau, die sich am längsten ununterbrochen im Weltraum aufgehalten hat. Nun stellt sich die Italienische Astronautin Samantha Cristoforetti einer neuen Herausforderung. Sie übernimmt als erste Europäerin das Kommando über die ISS.
  3. Positive Studienergebnisse: Neues Alzheimer-Medikament macht Hoffnung
    Die Alzheimer-Forschung ist seit Jahren durch Misserfolge geprägt. Das neue Medikament der Biotechkonzerne Biogen und Eisai liefert in einer Studie jedoch vielversprechende Ergebnisse. Verglichen mit dem Alternativ-Mittel gibt es zudem einen wichtigen Vorteil.
  4. In den letzten 600.000 Jahren: Studie: Klimastress trieb Entwicklung des Menschen voran
    Extreme Klimaveränderungen in der Urgeschichte könnten frühe Menschen zu technischen und sozialen Innovationen getrieben haben. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die Klimaveränderung in Afrika untersuchte. Auch die globale Ausbreitung des Homo sapiens könnte damit zusammenhängen.
  5. Rosenkohl, Chicoree, Radicchio: Bitterstoffe im Gemüse sind echte Waffen
    Viele Pflanzen schützen sich mit Bitterstoffen vor Fraßfeinden. Doch bitteres Gemüse schmeckt Konsumentinnen und Konsumenten nicht. Bitterstoffe wurden über Jahre hinweg deshalb herausgezüchtet, doch die Pflanzen stehen dann völlig wehrlos da. Umdenken ist angesagt.
  6. Fledermäuse und Corona-Pandemie: In Russland entdecktes Virus könnte gefährlich werden
    Angesichts der Pandemie suchen Forschende weltweit noch intensiver nach neuen Krankheitserregern. Fledermäuse in Russland tragen einen potenziellen Kandidaten in sich. Dieser kann nicht nur in menschliche Zellen eindringen, sondern setzt sich im Labor sogar gegen Antikörper und Corona-Impfstoffe durch.
  7. Entdeckung auf Meeresboden: Rätselhafter "Blauer Glibber" verblüfft Forschungsteam
    Bei einer Tauchfahrt in der Karibik stoßen Forscher auf Kreaturen, die ihnen bisher unbekannt sind. Sie sind blau, von weicher Konsistenz und werden deshalb als "Blauer Glibber" bezeichnet. Worum es sich dabei handelt, dazu gibt es bisher nur Vermutungen.
  8. Studie auf Extremwetterkongress: Zahl der Hitzetage in Deutschland verdreifacht sich
    Was viele Menschen bereits fühlen, wird nun erneut dokumentiert: Die Zahl heißer Tage mit Temperaturen über 30 Grad nimmt zu. Seit den 1950er Jahre verdreifacht sie sich. In Hamburg werden diesen Sommer erstmals über 40 Grad gemessen. Dagegen nehmen Eistage im Winter spürbar ab.
  9. Erfolg bei "Dart"-Mission: NASA-Sonde kracht geplant in Asteroiden
    Die NASA testet, ob sie im Ernstfall einen Asteroiden von seinem Kurs auf die Erde ablenken könnte und nimmt dafür ein astronomisches Objekt mit dem Namen Dimorphos ins Visier. Das Experiment glückt soweit. Ob es ein Erfolg auf ganzer Linie war, wird aber erst später feststehen.
  10. Neuer Dämpfer für "Artemis 1": Mondrakete kommt zurück in den Hangar
    Ein Tropensturm steht der Mondmission "Artemis 1" im Weg. Die NASA hofft vergeblich darauf, dass sich das Wetter in Florida rechtzeitig bessert. Die 98 Meter lange Rakete wird deshalb wieder von der Startrampe abtransportiert. Die nächste Chance ist Wochen entfernt.
  11. NASA beschießt Asteroiden: Showdown für echtes Armageddon-Manöver
    Dass Menschen versuchen, Asteroiden abzuwehren, kennt man bisher nur aus Hollywood-Filmen. Doch die NASA macht nun Ernst: In der Nacht startet der erste Versuch einer planetaren Asteroiden-Abwehr. Wie es ausgehen wird, ist allerdings noch völlig offen.
  12. Eis unter Zugspitze schmilzt: Deutschland hat nur noch vier Gletscher
    Gletscher bestehen aus dicken, sich bewegenden Eismassen. Das Eis am Südlichen Schneeferner in Südbayern ist zu dünn geworden. Deswegen wurde ihm der Gletscher-Status aberkannt. Experten sprechen nunmehr von Toteis.
  13. Kritische Konzentrationen: Maya-Stätten oft mit Quecksilber verseucht
    Quecksilber ist extrem giftig und stammt heute meist aus Batterien oder der Industrieproduktion. Forschende entdecken aber auch in alten Maya-Zentren gesundheitsschädliche Werte für Quecksilber und liefern dafür eine mögliche Erklärung.
  14. Hinterhalt oder Verfolgung: Oktopusse passen Jagdtaktik der Beute an
    Die Arme von Oktopussen sind nicht nur für die Fortbewegung, sondern auch für die Jagd wichtig. Neue Forschungsergebnisse zeigen, wie präzise die Steuerung der acht Arme möglich ist.
  15. Pelletheizung immer beliebter: "Nichts verbrennt dreckiger und klimaschädlicher als Holz"
    Seit die Gaspreise durch die Decke gehen, setzen immer mehr deutsche Verbraucher auf Holz als Energieträger für ihre Heizung. Experten warnen jedoch, dass die lange behauptete Klimafreundlichkeit von Pellets und Co. so nicht existiert. Auch für die Gesundheit habe dies enorme Folgen, so das Bundesumweltamt.
  16. Das Rätsel der Tränen: Warum müssen Menschen weinen?
    Die Gründe, warum Menschen Tränen vergießen, sind vielfältig. Babys wollen damit manipulieren. Und manch Erwachsener glaubt, dass Tränen das Stresslevel senken. Die Wissenschaft hält jedoch bisher nur wenige Forschungsergebnisse zu Tränen bereit.
  17. Wie fliegende 3D-Drucker: Neue Drohnen helfen beim Häuserbau
    Drohnen werden jetzt schon für viele Zwecke eingesetzt, etwa für Luftaufnahmen oder zur Landerkundung. Ein Forscherteam stellt nun eine Erfindung vor, dank der man mithilfe der kleinen Fluggeräte in Zukunft ganz Häuser bauen könnte. Die Methode orientiert sich an Wespen und Schwalben.
  18. Es gibt noch Hürden: Geothermie könnte Viertel des deutschen Wärmebedarfs decken
    Deutschland sucht neue Energiequellen - der Ukraine-Krieg führt die Abhängigkeit von Importen fossiler Energieträger deutlich vor Augen. Eine vielversprechende Alternative: Geothermie. Um das Potenzial hierzulande zu nutzen, wird derzeit mit neuem Hochdruck geforscht.
  19. Im Energiesparmodus: Maulwürfe schrumpfen im Winter ihr Gehirn
    Wenn es draußen kalt wird, beginnen auch für Maulwürfe harte Zeiten. Um zu überleben, haben sie eine originelle Strategie entwickelt. Sie schrumpfen ihr Gehirn, das dadurch weniger Energie verbraucht. Der Nachteil: Im Frühling erreicht das Organ nicht wieder seine ursprüngliche Größe.
  20. Das Wunder von Hannover: Vater und Tochter sind dankbar für Spenderherzen
    Wenn das Herz versagt, dann bleibt oftmals nur noch die Hoffnung auf ein Spenderherz. Doch die Wartelisten für Spenderorgane sind lang und die Bereitschaft zur Spende sinkt. In Deutschland stehen fast 9000 Menschen darauf. Doch zwei Betroffene aus derselben Familie haben Glück.
  21. Zusätzlich zum Zähneputzen: Wie nützlich ist eine professionelle Zahnreinigung?
    In vielen Zahnarztpraxen wird sie intensiv beworben: eine professionelle Zahnreinigung alle paar Monate, zu zahlen oft aus eigener Tasche. Die Zähne mögen danach heller und sauberer wirken - doch hat die Maßnahme tatsächlich einen Nutzen für die Zahngesundheit?
  22. Live-Übertragung im Internet: NASA plant Crash mit Asteroiden
    "Wenn man lang genug wartet, wird es ein Objekt geben", warnen NASA-Wissenschaftler. Die Rede ist von den Milliarden Asteroiden und Kometen in unserem Sonnensystem, die auf der Erde einschlagen könnten. Um eine mögliche Abwehr zu proben, startet die NASA ein aufregendes Experiment.
  23. Vollkorn und Gemüse: Frauen essen gesünder als Männer
    Tipps für eine gute Ernährung sind vom Ratgeber-Magazin bis hin zur Werbung allgegenwärtig. Essen wir deswegen heute gesünder als früher? Das kann unter anderem vom Geschlecht abhängen, wie eine neue Studie zeigt.
  24. Möhren sind besser: Babys verabscheuen Kohl schon im Mutterleib
    Im Mutterleib wird das Baby über die Nabelschnur versorgt, es kommen nicht nur Nährstoffe an, sondern auch Geschmack. Und der löst schon bei den ganz Kleinen deutliche Reaktionen aus, je nachdem, ob es sich um Möhren oder Kohl handelt.
  25. Folge eines tödlichen Pilzes: Amphibiensterben verursacht mehr Malaria-Fälle
    Seit Jahrzehnten rafft ein Pilz massenhaft Amphibien dahin. Das hat auch deutliche Folgen für Menschen: Einer Studie zufolge führt der Amphibienschwund in Mittelamerika zu einem drastischen Anstieg von Malaria-Erkrankungen bei Menschen.
  26. 14 Billiarden Rechenschritte: Neuer Supercomputer soll Klima berechnen
    Das Klima ist komplexen Prozessen unterworfen. Um sie besser zu verstehen, setzen Forschende auf Supercomputer. In Hamburg wird nun ein Superrechner der neuen Generation eingeweiht - seinen Vorgänger stellt er locker in den Schatten. Das Fernziel: ein digitaler Zwilling der Erde.
  27. "James Webb" blickt ins All: So entstehen die faszinierenden Weltraumbilder
    Immer neue, spektakuläre Bilder sendet das Weltraumteleskop "James Webb" zur Erde. Dabei macht es Dinge sichtbar, die dem menschlichen Auge normalerweise verborgen sind. Was steckt hinter dieser Technik? Und wie "echt" sind die farbenfrohen Aufnahmen?
  28. Studie: Höhere Überlebenschance: Kopfschmerzen als positives Covid-Symptom
    Covid-Erkrankte klagen häufig über starke Kopfschmerzen. Dass das kein Grund zur Sorge sein muss, berichtet nun ein Forschungsteam. Das Symptom könnte sogar auf eine gute Genesungschance hindeuten.
  29. Auswirkungen der Pandemie?: Mehr Kinder haben Sprachstörungen
    Wenn Kinder sprechen lernen, ist das ein komplexer Vorgang. Die Ursachen für Sprachstörungen zu finden, ist deshalb nicht immer leicht. Die Zahl der betroffenen Kinder steigt. Verschiedene Corona-Maßnahmen stehen im Verdacht, die Sprachentwicklung von Kindern zu hemmen, doch es gibt auch andere Gründe.
  30. Aussterben nicht abgewendet: Nashornbestände geben weiter Grund zur Sorge
    In Afrika tragen mehrere Umsiedlungsprojekte dazu bei, Nashörner vor dem Aussterben zu bewahren. Trotzdem steigt die Sorge um die Tiere - auch durch die Folgen der Corona-Pandemie.