Love music... Only Love... I eat you, if you don't like Rock Bayern-Wald-1 Bayern-Wald-2 Bayern-Wald-3 Bayern-Wald-4 Bayern-Wald-5 Mijas, Italy Frauenau, Bayern

n-tv.de - Wissen

  1. Größere Treibhauswirkung als CO2: Ausstoß von Methan erreicht Höchststand
    Methan hat eine bis zu 86 Mal stärkere Treibhauswirkung als CO2. Umso gefährlicher, dass immer größere Mengen in der Atmosphäre landen. Die Corona-Lockdowns bringen hier kaum Besserung - es gibt zwar weniger Verkehr, aber geheizt und gegessen wird weiter. Forscher haben aber auch eine gute Nachricht.
  2. Erste Impfstoff-Tests in den USA: Corona-Studie zeigt gute Ergebnisse
    45 Teilnehmer im Alter von 18 bis 55 Jahren beteiligen sich an der ersten Phase von klinischen Tests eines möglichen Covid-19-Impfstoffs des US-Unternehmens Moderna. Und die Biotech-Firma vermeldet: Antikörper werden nachgewiesen - ohne Nebenwirkungen.
  3. Covid-Übertragung nachgewiesen: Schwangere können Ungeborene infizieren
    Bisher gab es nur Hinweise darauf, dass Schwangere das Coronavirus auf ihre ungeborenen Babys übertragen können. Eine neue Studie bestätigt jetzt: In seltenen Fällen können sich Kinder über die Plazenta im Mutterleib infizieren.
  4. Zeit rennt oder ruht: Pandemie bringt innere Uhr durcheinander
    Wie vergeht die Zeit in der Corona-Krise? Dieser Frage sind Wissenschaftler nachgegangen. Das Ergebnis ihrer Studie könnten bestätigen, warum ältere Menschen oft das Gefühl haben, die Jahre würden immer schneller vergehen - obwohl einzelne Tage quälend lange zu sein scheinen.
  5. Bakterien in Nord- und Ostsee: Vibrionen infizieren Wunden, Ohren, Mägen
    Ferienzeit ist Reisezeit. In Corona-Zeiten bleiben viele Deutsche sicherheitshalber im eigenen Land. Doch auch beim Baden in Nord- und Ostsee lauern in den Sommermonaten Gefahren, über die jeder, der auch nur die Füße ins Wasser hält, Bescheid wissen sollte.
  6. Sorge um Medikamentenversorgung: Forscher fürchten viele HIV- und Malaria-Tote
    Die Corona-Pandemie belastet in vielen ärmeren Regionen die Gesundheitssysteme. Das könnte laut einer Londoner Forschergruppe in den kommenden fünf Jahren dramatische Folgen haben. Sie befürchten einen drastischen Anstieg tödlicher Infektionskrankheiten.
  7. Musik-Revolution aus Deutschland: Erfolgsformat MP3 startete von null
    Musikdateien so klein zu machen, dass man sie in ordentlicher Qualität über eine digitale Telefonleitung übertragen kann. Das ist die Idee, die zur Entwicklung des MP3-Formates führte. Ein Song von Suzanne Vega leistete dabei Geburtshilfe.
  8. Traum von Siedlung in 100 Jahren: Emirate müssen Mars-Mission verschieben
    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Die Vereinigten Arabischen Emirate müssen ihre erste Mars-Mission verschieben. Der Start der Rakete mit der Sonde "El-Amal" vom japanischen Weltraumbahnhof Tanegashima fiel dem schlechten Wetter zum Opfer. Sie soll nun in der Nacht zu Freitag starten.
  9. Kulturfolger der Jungsteinzeit: Wie Katzen zu anderen Haustieren wurden
    Katzen bleiben ihren Haltern oftmals ein Rätsel. Sie scheinen mehr an ihre Umgebung als ihren Menschen gebunden zu sein. Ob sich schon die Vorfahren der Hauskatze so verhalten haben, wollen Forscher herausfinden. Sie analysieren dafür uralte Knochen.
  10. Fund in Mexiko-Stadt: Forscher entdecken Reste von Azteken-Palast
    In der mexikanischen Hauptstadt stoßen Archäologen immer wieder auf Relikte aus der Azteken-Zeit. Nun kommen bei Renovierungsarbeiten Spuren eines alten Herrscherpalastes zutage. Auch Überreste einer Residenz des spanischen Eroberers Cortés legen die Forscher frei.
  11. Wenig Immunität nach Ansteckung?: Neue Studie bestätigt Antikörper-Schwund
    Es ist nicht die erste Studie dieser Art: In Großbritannien haben Forscher eine schnelle Abnahme von Antikörpern nach einer Infektion mit Covid-19 festgestellt. Die Immunität steht aber nicht nur nach einer Erkrankung mit dem Virus auf dem Spiel - sondern auch bei einem Impfstoff.
  12. Masken, Abstand, Homeoffice: Corona-Stress belastet jeden Zweiten
    Maske tragen, Abstand halten, zu Hause arbeiten und dabei womöglich noch die eigenen Kinder betreuen - die Corona-Krise sorgt für Stress. Genau das bestätigt jetzt eine Forsa-Umfrage. Ganz besonders belastet die Menschen eine bestimmte Corona-Maßnahme.
  13. Aufbruch zum Roten Planeten: Mars-Missionen werden zum Wettlauf
    Bisher sind die USA, Indien, die frühere Sowjetunion und die Europäische Weltraumagentur mit Sonden am Mars im Einsatz. Nun steigen auch die Vereinigten Arabischen Emirate und China mit in das Rennen um den Roten Planeten ein. Indien und Japan bereiten eigene Missionen vor.
  14. "Wir müssen mit dem Virus leben": Forscher dämpft Hoffnung auf Impfstoff
    Der Kampf gegen das Coronavirus werde uns noch lange begleiten. Das vermutet der französische Epidemiologe Arnaud Fontanet. Den Hoffnungen, dass es sehr bald einen vollständig wirksamen Impfstoff geben wird, erteilt er eine Absage. So sei weiter der Abstand der beste Schutz gegen eine Infektion.
  15. Volksleiden Sodbrennen: "Je fader das Essen schmeckt, desto besser"
    Etwa jeder Fünfte in Deutschland kennt Sodbrennen. Die Magensäure steigt in die Speiseröhre auf. Das führt zu vielen Beschwerden, die die Lebensqualität der Betroffenen einschränkt. Ein Arzt erklärt, was wirklich hilft.
  16. Honig mit eigenem Logo: Wie Firmen mit Mietbienen ihr Image pflegen
    Bienen sind für die Natur immens wichtig, doch sie sind bedroht. Aus diesem Grund mieten nun sogar Unternehmen Bienenstöcke und Imker. Das ist gut für die Umwelt, soll aber auch den Firmen zur Imagepflege dienen.
  17. Gebäude gezielt schützen: Wie wird die Raumluft Corona-frei?
    Nicht erst der Fall Tönnies zeigt die Gefahr von Coronavirus-Ausbreitungen in geschlossenen Räumen. Doch es gibt einige Mittel, um die Gefahr möglichst gering zu halten.
  18. Neuansteckung wahrscheinlicher: Corona-Genesene verlieren Antikörper
    Studien legen nahe, dass die Zahl der Antikörper im Blut von genesenen Covid-19-Patienten im Laufe der Zeit sinkt - nun bestätigen dies auch Untersuchungen an einer Münchner Klinik. Es könnte bedeuten, dass es im Falle des Coronavirus keine Langzeitimmunität gibt und eine Impfung nicht auf Dauer schützt.
  19. Gigantische Staubwolke: "Godzilla" fegt über den Atlantik
    Jedes Jahr bildet sich in der Luft über der afrikanischen Wüste ein Staubsturm, der durch starke Winde Tausende Kilometer über das Meer bis nach Nord- und Mittelamerika getragen wird. Die Staubwolke trägt den Namen "Godzilla" - und in diesem Jahr ist sie besonders dicht, wie Aufnahmen aus dem All zeigen.
  20. 144.000 Kilometer pro Stunde: Aquariden verglühen am Nachthimmel
    Nun sind für einige Wochen die Meteore des Sternschnuppenstroms der Aquariden am Nachthimmel zu beobachten. Sie dringen mit 40 Kilometern pro Sekunde in die Lufthülle der Erde ein und verglühen. Aber es gibt noch mehr zu sehen: etwa die beiden größten Planeten unseres Sonnensystems.
  21. Spezies mit ungewisser Zukunft: Wie viele Menschen können auf Erde leben?
    Die Erdbevölkerung wächst unaufhörlich weiter. Bald werden mehr als acht Milliarden Menschen den Planeten bewohnen. Doch die Ressourcen gehen zur Neige. Der moderne Lebenswandel überfordert die Natur. Wie viele Menschen können überhaupt auf der Erde leben?
  22. Klinische Auswirkungen möglich: Coronavirus kann sich im Herzen vermehren
    Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf weisen in einer neuen Studie nach, dass das Coronavirus auch Zellen des Herzens infizieren und für seine Vermehrung nutzen kann. Die Auswirkungen sind noch offen, die Forscher fürchten Langzeitschäden.
  23. Früher als Plage bekämpft: Feldhamster sind vom Aussterben bedroht
    Die Rote Liste der Weltnaturschutzunion ist eine Aufzählung von gefährdeten Tier- und Pflanzenarten. Sie wird jedes Jahr aktualisiert. Nun kommt eine Art hinzu, die bereits seit 2000 Jahren auf der Erde ist. Wird dem Feldhamster nicht geholfen, könnte er in 30 Jahren völlig verschwunden sein, warnen Tierschützer.
  24. Hilfe - oder nicht: "Zuschauer-Effekt" gibt es auch bei Ratten
    Als George Floyd von einem Polizisten unangemessen gewaltsam niedergedrückt wird, stehen mehrere Kollegen untätig daneben. Weil keiner hilft, stirbt Floyd. Das Phänomen, das von Psychologen als "Zuschauer-Effekt" bezeichnet wird, gibt es nicht nur unter Menschen, stellen Forscher fest.
  25. Im Blut von Corona-Infizierten: Forscher finden neutralisierende Antikörper
    Antikörper könnten im Kampf gegen das Coronavirus eine wirksame Waffe sein. Forscher nehmen deshalb das Blut von Genesenen unter die Lupe und finden darin viele verschiedene Antikörper. Unter ihnen sind ein paar aussichtsreiche Kandidaten, die direkt das Virus attackieren.
  26. Hobby-Sterngucker aufgepasst!: Komet "Neowise" mit bloßem Auge sichtbar
    Häufig ziehen Kometen an der Erde vorbei, doch die meisten sind nur mit Fernrohren zu sehen. Auf "Neowise" freuen sich daher nicht nur Hobby-Astronomen. Der helle Schweifstern ist in weiten Teilen Deutschlands mit bloßem Auge zu erkennen.
  27. Studie zu Langzeitfolgen: Hirnschäden trotz milden Covid-19-Verlaufs
    Welche Langzeitschäden Covid-19 genau verursacht, wird gerade erforscht. Einer Studie zufolge kann die Lungenkrankheit zu Fieberwahn, Nervenschäden und Schlaganfällen führen - und zwar ganz unabhängig vom Verlauf.
  28. "Besorgniserregendes Tempo": Nord- und Ostsee werden deutlich wärmer
    Fische fliehen in kältere Gewässer, die Meeresumwelt leidet massiv: Die Erwärmung von Nord- und Ostsee hat verheerende Auswirkungen. Um 1,3 Grad ist die Nordsee in den vergangenen Jahrzehnten im Schnitt wärmer geworden. Das hat Folgen für die Natur, aber auch für Fischer.
  29. Materialien im Vergleich: Welche Alltagsmaske filtert am besten?
    Mund-Nase-Bedeckungen, die Coronaviren stoppen sollen, gibt es in allen Farben und vielen Formen. Aber welches Material ist ideal, um die Viren aufzufangen, und lässt einen gleichzeitig noch gut atmen? Eine Erkenntnis: Die Schutzwirkung von Alltagsmasken ist nicht nachgewiesen, aber sie hilft trotzdem.
  30. "Kleiner Käfermörder": Forscher entdecken winzigen Dino-Vorfahren
    Er ist nur zehn Zentimeter groß, hat dünne Beine und frisst kleine Insekten: der Kongonaphon kely. Kaum zu glauben, aber dieses winzige Urzeitgeschöpf soll laut Forschern ein früher Verwandter der größten Lebewesen sein, die jemals die Erde bevölkerten. Seine Existenz lässt interessante Schlüsse zu.